Burggarten-Schule Hachenburg



Koblenz-Ehrenbreitstein

Im April diesen Jahres war es endlich soweit. Vom 18.4.-20.4.2016 hatten wir das große Glück bei tollem Sonnenschein und warmen Temperaturen auf die Festung Ehrenbreitstein fahren zu dürfen.

Nachdem wir alle Eltern verabschiedet hatten, wurde das Gepäck verstaut und los ging die Fahrt. Nach nur einer Stunde waren wir am Ziel. Die Festung ist wirklich riesengroß und auch nicht mit dem Auto befahrbar. Also mussten wir unsere Taschen zu Fuß bis zur Jugendherberge transportieren. Aber alles kein Problem für uns. Dann wurde erstmal mit Blick auf das Deutsche Eck gefrühstückt und anschließend die Festung erkundet. Nach einem leckeren Mittagessen ging es mit dem Bollerwagen und ausreichend Proviant auf den großen Abenteuerspielplatz. Hier tobten wir den ganzen Nachmittag herum und besonders freuten wir uns über den Besuch von Frau Eckel. Dann war es Zeit zum Abendessen, welches auch wieder sehr lecker war.

Zu später Stunde bereiteten wir uns am Lagerfeuer noch ein köstliches Stockbrot zu. Dann sind wir alle hundemüde in unsere gemütlichen Betten gefallen und haben bis zum nächsten Morgen geschlafen. Die Sonne kitzelte uns wach und gut gelaunt sind wir alle aufgestanden und haben uns beim reichhaltigen Frühstück gestärkt. Dach wurde es spannend. Wir hatten ein Programm gebucht mit dem geheimnisvollen  Namen Zeitenläufer.

Und dann ging es auch schon los. Eine interessante Führung durch die gesamte Festung wartete auf uns. Wir haben sogar gelernt, wie die Soldaten im Gleichschritt zu marschieren. Im Anschluss daran ging es in ein tiefes Gewölbe und hinter der Tür verbarg sich ein toller Bastelraum für Kinder. Hier konnte jeder von uns aus Holz sein eigenes Wappen basteln und verzieren. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Am Nachmittag fuhren wir dann mit der Seilbahn über den Rhein nach Koblenz. Wir hatten sogar Glück und konnten mit der Gondel Nummer 17 fahren. Diese hat nämlich als einzige einen Glasboden…das war aufregend und auch für einige eine große Überwindung. Aber wir haben alle Mut bewiesen und haben die Fahrt genossen. In der Stadt sind wir gebummelt, haben Eis gegessen, sind Karussell gefahren und haben uns von unserem Taschengeld etwas schönes gekauft. Die Zeit ging viel zu schnell rum und es hieß nach ein paar schönen Stunden wieder auf den Berg mit der Gondel.

Nach dem Abendessen haben wir alle bei einer Disco zu fetziger Musik vom DJ Rene getanzt. Das war cool. Dann hat uns Frau Schnell besucht und gemeinsam mit uns eine Laternenwanderung durch die dunkle Festung gemacht. Das war vielleicht gruselig. Aber auch dieser Tag ging dann zu Ende und wir sind müde in unsere Betten gefallen.

Am letzten Tag hieß es dann klar Schiff machen. Betten mussten abgezogen werden, Koffer gepackt und zu guter letzt alles wieder zum Auto tragen. Nach einem letzten Frühstück und einem Blick auf Koblenz ging es dann wieder nach Hause nach Hachenburg. Hier warteten schon unsere Eltern auf uns. Schade, da war die Klassenfahrt schon wieder rum. Wir haben viel gelacht, Spaß gehabt und viele schöne Sachen erlebt.

Und wir sind uns einig…nächstes Jahr geht’s wieder auf große Fahrt.