Burggarten-Schule Hachenburg



Wertschätzende Konfrontationspädagogik

Im Rahmen unserer Konzeptarbeit setz(t)en wir uns im Kollegium mit der Wertschätzenden Konfrontativen Pädagogik auseinander. Dieser Prozess beinhaltet neben unserer kontinuierlichen, fachlichen Weiterbildung insbesondere die Entwicklung eines verbindlichen Ordnungsrahmens.

Das frühe Einschreiten bei Regelverletzungen und die Bereitschaft der Lehrkräfte, sich - wenn nötig - der Auseinandersetzung mit dem Schüler zu stellen, ist wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.

Eine besondere Form der Regel- und Beziehungsförderung stellt unser Angebot für jede Klasse im `Fach´ Ringen & Raufen dar. Unter besonderer Berücksichtigung der Einhaltung von Regeln und Ritualen lernen unsere SchülerInnen eine adäquate Auseinandersetzung mit sich selbst so wie ihren MitschülerInnen. Damit sorgen wir für eine effektive Gewaltprävention.

Regelverstöße, die aufgrund ihrer Intensität nicht mehr im Klassenkontext geklärt werden können, werden im Pädagogischen Trainingsraum aufgearbeitet. Dort findet ein intensives, unterstützend-konfrontatives Gespräch statt, welches mit einer Wiedergutmachung seinen Abschluss findet.

Da sich in unserem Kollegium sieben ausgebildete KonfrontationspädagogInnen sowie eine Bleib-Cool-Trainerin befinden, bieten wir in jedem Schuljahr ein Sozialkompetenztraining für die SchülerInnen der Klassen 1-4 und ein Bleib-Cool-Training für die SchülerInnen der Klassen 5-7 sowie der Klassen 8-9 an. Diese Trainings verstehen sich als Präventivmaßnahme und bieten zudem gleichzeitig die Möglichkeit, im Wochenturnus auf aktuelle Schwierigkeiten und Konflikte der SchülerInnen einzugehen. 

Zur Sicherung der Qualität und der Nachhaltigkeit begleitet und berät Herr Erwin Germscheid, Supervisor (DGSv) und Institutsleitung des IHI-Rodenbach unsere Arbeit. 

 

www.konfrontationspaedagogik.de